PUR Live 2016 • Frankfurt

PUR Plakat Frankfurt

Auf die ausverkaufte erfolgreiche Arenatour 2015 folgt die Hallentour 2016. Auch hier sind bereits die Hälfte der Konzert restlos ausverkauft.

Die neue CD „Achtung“ wurde am 18. September veröffentlicht. Der Titel „Achtung“ verweist auf eine Duplizität, die von der Band durchaus gewollt ist. „Achtung“ kann sowohl Respekt bedeuten als auch ein Hinweis darauf sein, dass Gefahr naht. Im Songtext heißt es: „Einer schuftet, einer will Geld/ damit er sich reich für was Besseres hält/ das Mitgefühl hat ausgefühlt/ …Wer bestimmt denn hier, was jeder braucht/ wozu quälen wir die Erde bis der Schornstein raucht/ nach uns die Sintflut, kein Spiel/ und die Kinder wachsen auf ohne Plan ohne Ziel/… Achtung Respekt hör zu, schau nicht weg/ Achtung Respekt, schau hin, hör nicht weg“. Nach der Synthie-Pop-Anfangssequenz dominiert der kräftige Schlagzeug-Rhythmus den rockigen Sound des Songs. Das hymnische Lied mit Lyrics für die heutige Zeit ist einer von 15 Songs des spektakulären Albums. Der Song „Land in Sicht“ ist eine typische PUR-Ballade, verträumt, mit Klavier und besonders melodischen Versen. Ganz außergewöhnlich ist „Lichter aus“: kräftige Beats und das Produzententeam Martin Ansel und Ingo Reidl überraschen durch moderne Sounds. Die PUR typischen Geschichten kommen aber nicht zu kurz. „Anni“, getextet zum 90. Geburtstag von Englers Mutter, ist quasi eine Ergänzung zum alten PUR Hit „Wenn sie diesen Tango hört“, der in der „Sing meinen Song“-Version von Daniel Wirtz erst kürzlich die Nr. 1 der deutschen Single-Charts belegte. Die beiden Songs zusammen ergeben eine ganz persönliche Sicht auf 90 Jahre deutsche Geschichte. „Vermiss Dich“ ist eine der schönsten PUR-Balladen, unterstützt von Akustik-Gitarre und Lyrics, die zu den besten aus Hartmut Englers Feder zählen.

Wichtig für die künstlerische Arbeit des Jahres 2015 war zweifelsohne Hartmut Englers Teilnahme an dem Erfolgskonzept „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ von VOX. Und die TV-Serie trug weitere Früchte: Er und Xavier Naidoo haben, inspiriert durch ihr Erlebnisse und die Zusammenarbeit in Südafrika, nun zum ersten Mal in ihrer Karriere einen gemeinsamen Titel geschaffen. Unterstützt werden die beiden deutschen Ausnahmekünstler dabei von der Sängerin der Band Glasperlenspiel, Carolin Niemczyk. „Wer hält die Welt“ ist ein ganz außergewöhnlicher Song geworden. Zum einen beeindruckt er durch seinen ausdrucksstarken Text und zum anderen überzeugt er durch seine besondere Songstruktur, die gefühlte 2 Refrains enthält. In der langen musikalischen PUR Geschichte ist diese kreative Zusammenarbeit die erste, die auch in einem Duett ihren musikalischen Höhepunkt findet.